Wandern durch die Gemüsefelder der Insel Ischia

Bevor der Tourismus auf Ischia begann, lebten die meisten Insulaner von der Landwirtschaft oder der Fischerei.

Auf der Insel wurde überwiegend Wein angebaut, aber auch Getreide, Zitrusgewächse und andere Obst- oder Gemüsesorten fand man überall auf der Insel. Noch heute stößt man in den ländlichen Regionen der Insel, überwiegend in den Bergen, auf sogenannte „agritourismen“.

In diesen Landgasthöfen werden die hauseigenen, landwirtschaftlich erzeugten Produkte direkt vermarktet, zu traditionellen ischitanischen Gerichten verarbeitet und im Lokal vor Ort angeboten.

Auf unserer Gourmet-Wanderung wandern wir entlang solcher Gärten und Weinterrassen zu einem dieser Landgasthöfe. Unterwegs schauen wir uns den Boden, auf dem die Pflanzen so gut wachsen genauer an. Dieser besteht aus vulkanischem Material, also vulkanischen Aschen, Bimssteinen und Lavasteinen. Das Besondere an diesem Boden ist zum einen seine hohe Porosität und zum anderen sein hoher Mineralien- und Nährstoffgehalt. Damit kann er Wasser über Monate speichern und kultivierte Pflanzen benötigen keine zusätzliche Düngung.

Die Gourmet-Wanderung hat insgesamt eine Dauer von 4,5 Stunden. Willkommen ist jeder, der gutes Essen mag und gerne mehr über die Landwirtschaft und die Böden auf Ischia erfahren möchte. Bei der Mittagspause im Landgasthof können Sie sich dann von den köstlichen, frisch zubereiteten ischitanischen Gerichten überzeugen und vielleicht auch hausgemachtes Olivenöl, Limoncello und Co. als Andenken oder auch kleines Geschenk für die lieben Daheimgebliebenen erwerben.