Das einzigartige Klima der Insel Ischia

Betrachtet man die Insel Ischia, stellt man schnell fest, dass diese im Gegensatz zu anderen Gebieten des Mittelmeers besonders grün ist. Ausschlaggebend dafür ist das einzigartige Inselklima. Das Klima setzt sich aus Klimafaktoren wie Lufttemperatur, Niederschlag und Verdunstung zusammen. Diese bestimmen letztendlich die Ausprägung der Vegetation und die Bodenbildung. Mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von 16,2°C, der jährlichen Niederschlagsmenge von 780mm und der geographischen Lage, findet sich Ischia in den mittelmeergeprägten winterfeuchten Subtropen wieder. Dabei handelt es sich um ein Klima mit mindestens 9 feuchten und ca. 3 trockenen Monaten. Die trockenen Monate zeichnen sich dadurch aus, dass die Verdunstung von Wasser größer ist als der Niederschlag selbst. In den feuchten Monaten ist die Verdunstung dementsprechend geringer als der Niederschlag. Allerdings kommt es vor, dass das Wetter nicht in jedem Gebiet der Insel Ischia gleich ist und es im Osten regnet, wobei es im Westen trocken ist. Dabei kommen diverse Faktoren zusammen, welche diese Erscheinungen beeinflussen.

Gemeinde Ischia

Das Klima der Gemeinde Ischia ist im nördlichen Teil durch ausreichend viel Niederschlag geprägt. Durch die von Südwesten heranziehenden Wolken, welche nach Nordosten über die Berge der Insel Ischia getragen werden, kommt es besonders in der Gemeinde Ischia zu erhöhten Niederschlägen. Da die Intensität der Sonne im Osten geringer ist als im Westen oder Süden, findet weniger Verdunstung statt und die durch den Regen entstandene Feuchtigkeit kann länger bestehen. Weiter

Gemeinde Casamicciola Terme

In Casamicciola entsteht ein ganz eigenes Klima. Die im Norden der Insel Ischia liegende Gemeinde Casamicciola Terme genießt im Vergleich zu allen anderen Gemeinden zunächst die geringste Sonnenscheindauer. Verstärkt wird diese durch die Schattenwirkung des Epomeos. Zudem entsteht folgendes Phänomen: Die Wolken, welche vom Atlantik aus von Südwestlicher Richtung nach Nordosten ziehen, werden durch Aufwinde im Südwesten über der Berge getragen. Weiter

Gemeinde Lacco Ameno

Durch die geringe Größe der Gemeinde besteht kein eigenes Klima ausschließlich für Lacco Ameno. Geprägt ist die Gemeinde jedoch durch die Lage im Nordwesten der Insel. Das Gebiet ist dadurch vornehmlich vor häufigen Südwestwinden geschützt und ist daher nicht gänzlich den Witterungsbedingungen wie etwa Wind und Niederschlägen ausgesetzt. Dennoch kommt es häufig vor, dass sich stärkere Niederschlagsereignisse im Norden der Insel abspielen, da sich die eingehenden Regenwolken aus Südwest im Norden abregnen. Weiter

Gemeinde Forio

Da Forio d'Ischia westwettergeprägt ist, möchte man meinen, dass im Westen der Insel am meisten Niederschlag fällt. Forio stellt jedoch mit dem Süden der Insel Ischia, den trockenen Teil der Insel dar. Durch Aufwinde am Westhang Ischias werden Regenwolken über den höchsten Punkt nach Osten getragen, wo sie sich anschließend abregnen. Zusätzlich wirken sich die lange Sonnenscheindauer und die Intensität der Sonnenstrahlung auf diesen Teil der Insel Ischia aus. Da die Nachmittagssonne viel stärker ist als die am Vormittag, lassen sich höhere Verdunstungswerte im Westen der Insel messen. Weiter

Gemeinde Serrara Fontana

Das Klima in Serrara Fontana ist besonders bekannt für seine „Sonnenseite“. Wortwörtlich befindet sich die Gemeinde im Süden der Insel Ischia und genießt daher die maximale Sonnenscheindauer sowie Sonnenscheinintensität. Hinzu kommt die Eigenart, dass in diesem Landschaftsauschnitt die geringsten Niederschlagswerte der Insel verzeichnet werden. Weiter

Gemeinde Barano

Das Klima der Gemeinde Barano d‘Ischia ist durch die geographische Lage auf der Insel Ischia anders ausgeprägt als das der Nachbargemeinden: Ischia Porto/Ponte, Casamicciola Terme, Lacco Ameno, Forio d’Ischia und Serrara Fontana. Dabei spielen Höhenlage, Himmelsrichtung sowie die Nähe zum Meer eine außerordentliche Rolle. Weiter