Geographie der einzelnen Gemeinde der Insel Ischia

Die Geographie befasst sich mit der Erdoberfläche, welche durch das Wechselspiel von Natur und den Lebewesen der Erde beeinflusst wird. Dabei werden neben der physischen Geographie, welche die elementaren Gegebenheiten der Erdoberfläche behandelt, die anthropogen beeinflussten Prozesse der Erde behandelt. Die Geographie versucht dabei zu erfassen, zu analysieren und zu Konstruieren. Biologische, chemische, physikalisch aber auch wirtschaftliche und soziale Aspekte sind unabdinglich, werden untersucht wie auch miteinander abgewogen.

Gemeinde Ischia

Ischia ist eine der sechs Gemeinden auf der Insel Ischia im Golf von Neapel und teilt sich in die beiden Stadtkerne Ischia Porto und Ischia Ponte auf. Die Gemeinde befindet sich im Westen der Insel und umfasst die weiteren Stadtgebiete Campagnano, San Michele und Sant‘ Antuono. Weiter

Gemeinde Casamicciola Terme

Die Gemeinde befindet sich im Norden der Insel und umfasst die Stadtgebiete Maio, Gran Sentinella, Bagni, Marina und Perrone. Weiter

Gemeinde Lacco Ameno

Die sich im Nordwesten der Insel Ischia befindende Gemeinde Lacco Ameno bildet die kleinste aller sechs Gemeinden. Auf einer Fläche von 2,08 qkm leben rund 8328 Einwohner (Stand 2013), die dicht siedelnd zwischen den Gemeinden Forio sowie Casamicciola eingebettet sind. Das hübsche ehemalige Fischerdorf ist bekannt für seine Fußgängerzone, welche zum Flanieren einlädt und von fast jeder Position einen Blick auf das Meer ermöglicht. Weiter

Gemeinde Forio

Geprägt ist die Gemeinde Forio vor allem durch die Witterungsbedingungen aus Westen. Dabei steht die Landschaft besonders unter dem Einfluss von stärkerem Wind und dem Meer. Die Küste, Gesteine wie auch die Pflanzenwelt sind den Naturgewalten daher ohne Schutz ausgesetzt und zeigten im Laufe der Zeit bis heute eine ständige Veränderung. Besonders die langen Sandstrände wie beispielsweise der Citarastrand oder die Cava dell’Isola sind durch die Verwitterung durch Meerwasser entstanden. Nicht selten trifft man in den Buchten mächtige Felsen an, welche durch die starke Einwirkung der Witterungsfaktoren ihre Position gefunden haben. Weite Teile Forios sind jedoch dicht besiedelt. Die bewohnte Landschaft konzentriert sich dabei verstärkt auf die Küstenabschnitte. Die enorme Steigung bis hin zum Epomeo auf 789m ü. NN stellt eine schwierigere Erreichbarkeit dar, sodass in den höchsten Lagen von mehr als 500m nur vereinzelt Häuser zu finden sind. Dennoch kann Forio in mehrere grobe Abschnitte gegliedert werden. Auf den Plateaus der höchsten Lagen befinden sich weite Teile, die durch Wald geprägt sind. An den Hängen befinden sich durch Verwitterungsprozesse abgebrochene und bewegte Felsen. Immer wieder kommt es dort zur Erosion, sodass an einigen Stellen kaum Vegetation anzutreffen ist. In Gebieten mit geringerem Gefälle wird die Landschaft vornehmlich zur Landwirtschaft genutzt. Diese befinden sich in hauptsächlich in Südlage, da hier die maximale Sonnenscheindauer genutzt werden kann. In erster Linie werden Wein, Obst und Gemüse angebaut. Der Ortsteil Panza die zweitgrößte Siedlung in Forio d'Ischia erstreckt sich bis an die Steilküsten des Südens. Weiter

Gemeinde Serrara Fontana

Die Gemeinde Serrara-Fontana schließt sich aus zwei Ortsteilen, Serrara und Fontana zusammen. Sie befindet sich im Süden der Insel Ischia und verläuft von der Küste bis hin zum Epomeo, dem höchsten Punkt der Insel mit 787m über NN. Bekannt ist die Gemeinde besonders für den Weinanbau und den herrlichen Blick auf das Panorama des Südens. Weiter

Gemeinde Barano

Die im Südosten liegende Gemeinde Barano d'Ischia ist mit ihren 11,07km² die zweitgrößte der Insel Ischia. Auf bis zu einer Höhe von 287m ü NN leben rund 10.071 Einwohner in den Ortsteilen Barano, Buonopane, Cretario, Fiaiano, Piedimonte und Testaccio. Weiter